Die weiße Robbenfrau

Deutsch- russischer Kulturaustausch der vhs-wangen durch Rudi Sigerist

Dirigent Adik Askarovitch Abdourachmanow

Kammerorchester Klassika

Music by Klaus Roggors

Das „Kammerorchesters Klassika” der Philharmonischen Vereinigung S. Prokofjeff und der Akademie für Kultur und Kunst Tscheljabinsk sowie 9 Musiker aus Deutschland spielen diese Vertonung des sibirischen Märchens.
Eine 50minütige Komposition für Kammerorchester, die im Crossoverbereich angesiedelt ist. Ein Sound, in dem Elemente der klassischen Musik, des Jazz, der Neuen Musik, der elektronischen Musik und der Filmmusik verschmolzen werden.
Das Projekt fand 2007 im Rahmen des deutsch-russischen Kulturaustausches der vhs-Wangen, des Kemptener Jazzfrühlings und des Internationalen Bodenseefestivals statt. Musikerinnen und Musiker aus Russland und Deutschland, aus Klassik, Jazz und Blasmusik spielen zusammen. Crossover eben, wie die Musik selber auch.

Die weiße Robbenfrau für Streicher, Bläser, Piano, Mallets, Live-Elektronik und Sänger/Sprecher ist die Vertonung eines sibirischen Märchens, das es auch in anderen zirkumpolaren Regionen der Welt gibt. Die Vertonung bewegt sich stilistisch im Crossoverbereich. Klassische Elemente, Jazz und Improvisation, Synthesizerklänge, Minimalmusic und Worldmusic prägen den z.T. filmmusikalischen Sound. Die Gesamtanlage ist als Konzert für Flöte, Kontrabass und Sänger/Sprecher in einer Reihenformstruktur in 10 Bildern angelegt. Der Focuss liegt auf der lyrisch-athmosphärischen und emotionalen Ebene.

Dirigent Adik Askarovitch Abdourachmanow machte 1981 seinen Abschluss am Musikkolleg Tscheljabinsk in der Flötenklasse und 1986 schloß er das Flötenstudium am St. Petersburger Nationalkonservatorium Rimsky- Korsakov bei Prof. Nikitin ab. Anschließend absolvierte er die Ausbildung zum Dirigenten. 1983 war Preisträger der All Russia Woodwind Competition und von 1984-87 Flötist an der M. Mussorgsky- Oper St. Petersburg. Seit 1987 wirkt er am Mussorgsky- Opernhaus in Tscheljabinsk und ist Professor an der Akademie für Kultur und die Künste. Zu seinem Repertoire als Dirigent gehören Opern, Operetten, Ballett und symphonische Musik.

Das Kammerorchester „Klassika“ wurde 1994 von seinem künstlerischen Leiter und Dirigenten Adik Askarovitch Abdourachmanow gegründet. Es setzt sich überwiegend aus Dozenten, aber auch Studenten der Akademie für Kultur und die Künste sowie aus Streichern der Philharmonischen Vereinigung S. Prokofiew zusammen. Dieses bemerkenswerte Orchester wird häufig zur Teilnahme an Festivals in Deutschland, Russland und anderen Ländern eingeladen. Regelmäßig nimmt es zusammen mit der Big Band der Akademie am Internationalen Jazzfestival „What a wonderful world“ in Tscheljabinsk teil. Seit 2004 spielte „Klassika” mit seinen Solisten eine Reihe von Konzerten im Bodenseeraum.

Besetzung der Musiker aus Deutschland:

Sprecher/Sänger: Ruppert Volz
Flöte: Sabine Vogel
Oboe: Christian Thanner
Klarinette: Markus Sigg
Baritonsaxophon: Walter Zwinger
Trompete: Berthold Detzel
Posaune: Matthias Stärk
Keyboard: Markus Heubuch
Bass: Olivier Hein
Mallets/Percussion: Stefan Hutter und Dominik Schad